Offen durch's Braunschweiger Land

Quadriga auf dem ehemaligen Braunschweiger Residenzschloss, 1830
Braunschweiger Residenzschloss

Das Herzogtum Braunschweig

Auf dem Weg in die Moderne

Entstanden ist das Herzogtum Braunschweig aus der territorialen Neuordnung Europas 1814, die als Folge der Niederlage Napoleons notwendig und auf dem Wiener Kongress festgelegt wurde. Das Herzogtum Braunschweig trat die Nachfolge des 1291 entstandenen Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel und des Fürstentums Blankenburg an.

Wie die vereinfachte Karte zeigt, bestand das Herzogtum aus mehreren, nicht zusammenhängenden Gebieten:

Herzogtum Braunschweig

  • zwischen Aller, Großer Bruch und Salzgitter-Höhenzug mit den Kreisen Braunschweig, Helmstedt und Wolfenbüttel
  • zwischen Harz und Weser mit den Kreisen Holzminden und Gandersheim
  • am Nordrand des Oberharzes mit dem Amt Harzburg das zum Kreis Wolfenbüttel gehörte
  • der sich quer über den Harz erstreckende Kreis Blankenburg
  • im Nordosten das Amt Calvörde, eingeschlossen von der Provinz Sachsen, das zum Kreis Helmstedt gehörte
  • der Flecken Bodenburg mit dem Dorf Oestrum, der zum Kreis Gandersheim gehörte
  • das nördlich von Goslar gelegene Dorf Ostharingen, das ebenfalls zum Kreis Gandersheim gehörte
  • das südlich von Peine gelegene Dorf Oelsburg, das zum Kreis Braunschweig (Amt Vechelde) gehörte
  • und schließlich das Amt Thedinghausen zwischen Bremen und Verden (auf der Karte nicht abgebildet), das zunächst zum Kreis Holzminden und ab 1850 zum Kreis Braunschweig gehörte

Verwaltungstechnisch bestand das Herzogtum aus den folgenden Kreisen und Ämtern:

  • Braunschweig - Stadt Braunschweig, Riddagshausen, Vechelde und ab 1850 Thedinghausen
  • Wolfenbüttel - Stadt Wolfenbüttel, Wolfenbüttel, Salder, Schöppenstedt und Harzburg
  • Helmstedt - Helmstedt, Schöningen, Königslutter, Vorsfelde und Calvörde
  • Gandersheim - Seesen, Gandersheim, Lutter am Barenberge und Greene
  • Holzminden - Holzminden, Stadtoldendorf, Ottenstein und bis 1850 Thedinghausen
  • Blankenburg - Blankenburg, Hasselfelde und Walkenried