Offen durch's Braunschweiger Land

Wappen Lk WF
Zwischen Asse und Elm

Landkreis Wolfenbüttel

Der geteilte Landkreis

Der Landkreis Wolfenbüttel liegt in Süd-Ost-Niedersachsen und ist in seinem Ursprung auf die "Neue Landschaftsordnung" des Herzogtums Braunschweig von 1832 zurückzuführen. Historisch betrachtet bildet der Landkreis Wolfenbüttel zusammen mit der Stadt Braunschweig, der östlichen Hälfte des heutigen Landkreises Peine, dem nördlichen Bereich der heutigen Stadt Salzgitter und dem Landkreis Helmstedt das Kernland des alten Herzogtum Braunschweig-Wolfenbüttel. Mit 722 km² gehört der Landkreis zu den kleineren in Niedersachsen. Eine Besonderheit ist seine Zweiteilung. Der westliche Teil mit der Samtgemeinde Baddeckenstedt wird durch die Stadt Salzgitter von dem größeren, östlichen Teil getrennt - eine Folge des "Salzgitter-Gesetzes" von 1941. Seine heutigen Kreisgrenzen wurden endgültig durch die Niedersächsische Gebietsreform von 1972/74 festgelegt. Innerhalb des Kreisgebietes liegen die drei Städte Wolfenbüttel, Hornburg und Schöppenstedt sowie vier Samt- und zwei Einheitsgemeinden. Hier wohnen ca. 120.000 Menschen. Sein Verwaltungssitz liegt in der Stadt Wolfenbüttel, die mit ca. 54.000 Einwohnern auch die einzige Stadt des Landkreises mit mehr als 10.000 Einwohnern ist. Geografisch liegt der Landkreis zwischen dem Norddeutschen Tiefland und dem Harz.

Schloss Wolfenbüttel
Schloss Wolfenbüttel
Kneitlingen
Kneitlingen

Das landschaftliche Bild wird sehr stark durch die Landwirtschaft geprägt. Dieses ist im Wesentlichen auf die fruchtbaren Lössböden zurückzuführen. Mit der Intensivierung des Ackerbaus im 19 Jhdt. entwickelte sich eine leistungsfähige Landwirtschaft, die auch die Anfänge der Industrialisierung auslöste. Die Verarbeitung von Zuckerrüben, Getreide und Gemüse förderte vor allem die Entwicklung des Maschinenbaus. Im Ostteil liegen mit Elm, Asse und Oderwald sowie im Westteil mit Salzgitter-Höhenzug und Hainberg die bedeutendsten Waldgebiete. Der Elm gilt als der größte Buchenwald Norddeutschlands, in ihm befindet sich die höchste Erhebung des Landkreises und zugleich auch des Elms, das "Eilumer Horn" mit 323 m. Zwei bedeutende Flüsse durchqueren den Landkreis in Süd-Nord-Richtung. Im westlichen Teil fließt die Innerste Richtung Hildesheim und im östlichen Teil, zwischen Asse und Oderwald, strömt die Oker Richtung Wolfenbüttel und Braunschweig. Zu den wichtigsten Verkehrsadern im Landkreis zählen die Bundesautobahn A 395 (bzw. die ehemalige Bundesstraße B4) zwischen Braunschweig und Bad Harzburg, die B1 zwischen Braunschweig und Königslutter und die B6 zwischen Hildesheim und Goslar. Parallel zu den beiden letztgenannten Bundesstraßen verlaufen auch die wichtigsten Schienenwege.

Zu den besonderen kulturellen Attraktionen zählen unter anderem:

  • Bismarkturm und Asseburg in Wittmar
  • Elm: Das Reitlingstal und der Tetzelstein
  • Evessen: Tumulus
  • Hainberg: Das Jägerhaus
  • Hornburg
  • Kneitlingen
  • Rittergut Lucklum
  • Schloss Oelber am weißen Wege
  • Schöppenstedt: Eulenspiegel Museum
  • Pfalz Werla
  • Wolfenbüttel: Schloss, Herzog August Bibliothek, Rathaus und Kornmarkt
  • etc. ...

Wählen Sie einfach ein Ziel aus der Auflistung.


Kartenausschnitt von Google Maps